Kniegelenksendoprothetik

Verschleisserscheinungen im Bereich des Kniegelenkes nehmen durch das immer Älterwerden der Menschen in Deutschland zu. Die durchschnittliche Lebenserwartung beträgt aktuell bei Männer 81, bei Frauen sogar 86 Jahre. Umso wichtiger ist es in der heutigen Zeit einen Gelenkersatz zu erhalten der einen optimal en Sitz und somit auch eine lange Haltbarkeit vorweist. Mit einem künstlichen Gelenkersatz müssen sie nicht auf körperliche Aktivität verzichten. Sportarten wie Radfahren, Wandern, Schwimmen, leichtes Joggen oder Golfen können ohne wesentliche Probleme durchgeführt werde. Sogar passionierte Tennisspieler müssen nicht  auf ihren Sport verzichten.

In unserer Klinik nutzen wir die verschiedensten modernen Implantate und setzen diese durch eine Computer gestützte Navigation ein, um die Positionierung der zu implantierenden Komponenten den jeweilig vorliegenden individuellen anatomischen Gegebenheiten eines Patienten optimal anpassen zu können. Das Operationsergebnis ist also nicht mehr von der Individualität des Operateurs abhängig, sondern wird anhand der biometrischen Daten perfekt an Ihr Gelenk wie ein „italienischer Maßschuh“ angepasst.

 

Die unicondyläre Schlittenprothese ist vor allem für jüngere Patienten vorgesehen, bei denen nur ein Teil des Kniegelenkes einen degenerativen oder posttraumatischen Verschleiss aufweist.  Bei einer O-Bein Fehlstellung kommt es klassischerweise aufgrund der vermehrten Belastung zu einem verstärkten Verschleiß der Kniegelenksinnenseite. Dies kann anlagebedingt, aber auch nach einem Bruch des Schienenbeinkopfes auftreten. Mit dieser Prothese kann gezielt nur der erkrankte Anteil ersetzt werden, so dass der gesunde Anteil hierbei verbleiben kann.

Die bicondyläre Oberflächenersatzprothese ist die weltweit am häufigsten implantierte Kniegelenkprothese. Sie wird bei Patienten genutzt die sowohl im Bereich des inneren und des äußeren Kniegelenkes Verschleißerscheinungen vorweisen. Diese Prothesenart besitzt eine hohe Expertise und somit auch eine sehr gute postoperative Patientenzufriedenheit.

 

In Ausnahmefällen zeigt die präoperative Planung, dass das reguläre Angebot der auf dem Markt zur Verfügung stehenden Prothesen nicht die benötigte Passform besitzt. In diesen Fällen greifen wir auf individuell angepasste Prothesen zurück. Diese Prothesen werden nach Vermessung der Beinachse und Darstellung der knöchernen Gelenkoberfläche individuell maßgefertigt.

Die achsgeführte Kniegelenkendoprothese wird bei Patienten eingesetzt, bei denen durch einen Oberflächenersatz keine ausreichenden Bandstabilität zu erreichen ist. Diese Prothese wird auch bei Wechseloperationen oder bei ausgeheilten Kniegelenksinfektionen und Protheseninfektionen eingesetzt. Durch diese Prothese stehen eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Verfügung, wenn komplexe Behandlungsstrategien erörtert werden müssen.

Wechseloperationen am Kniegelenk nehmen stetig zu. Diese resultieren ebenfalls aus der Zunahme des Durchschnittsalters in  Deutschland und den aktuellen durchschnittlichen Standzeiten von ca.15 Jahren bei implantierten Kniegelenksendoprothesen. Hier bieten wir im Bereich des Kniegelenkes, falls notwendig, achsgeführte Implantate.

Gerne beraten wir Sie persönlich in unserer Sprechstunden und erörtern mit Ihnen die verschiedene Behandlungsmöglichkeiten Ihrer Erkrankung.

Die Terminvergabe erfolgt telefonisch von Montags - Freitags in der Zeit von 8:00h -16:00h durch das Sekretariat der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin.

St.-Marien-Hospital
Unfallchirurgie, Orthopädie und Sportmedizin
Altstadtstr. 23
44534 Lünen

Tel.:    +49 (0) 2306 - 77 - 2551
Fax:    +49 (0) 2306 - 77 - 2552

Email: ou@klinikum-luenen.de