Radiojodtherapie

In der Nuklearmedizin werden sowohl gut- als auch bösartige Schilddrüsenerkrankungen behandelt, die Mehrzahl davon sind gutartige. Solche gutartigen Erkrankungen können u.a. zu einer Überfunktion und /oder Vergrößerung der Schilddrüse führen. Mit der Radiojodtherapie kann eine Überfunktion beseitigt bzw. das Schilddrüsenvolumen verkleinert werden. Diese Therapie bietet nach ihrem  erfolgreichen Einsatz seit vielen Jahrzehnten ein hohes Maß an Sicherheit. Es sind weder Nebenwirkungen zu befürchten, noch sind Spätschäden für die Patienten selbst oder für ihre Kinder bekannt geworden.

Bösartige Erkrankungen werden ergänzend zur operativen Entfernung der Schilddrüse therapiert, um alle im Körper verbliebenen Tumor-/ Schilddrüsenzellen darzustellen und gezielt zu eliminieren.

Wie wirkt die Radiojodtherapie?

Die Schilddrüse benötigt zur Produktion ihrer Hormone das natürlich vorkommende Jod, das mit der Nahrung aufgenommen wird und sich vor allem in der Schilddrüse anreichert. Bei der Radiojodtherapie schluckt der Patient einmalig, in der Regel am ersten stationären Tag eine Kapsel (wie ein Medikament), die radioaktives Jod enthält. Dieses wird dann genauso von der Schilddrüse aufgenommen wie das Jod aus der Nahrung und praktisch ausschließlich dort gespeichert. Somit werden ganz gezielt nur die Schilddrüse und eventuelle Tumorabsiedlungen behandelt; die Strahlenbelastung für den übrigen Körper ist gering. Das radioaktive Jod gibt zwei Arten von Strahlung ab: die für die Therapie genutzte Beta-Strahlung verbleibt aufgrund ihrer geringen Reichweite größtenteils in der Schilddrüse, wo sie das Zellwachstum einschränkt bzw. die in ihrer Stoffwechselfunktion gestörten Zellen ausschaltet. Zu einem kleinen Teil entsteht auch Gamma-Strahlung, die eine große Reichweite hat. Diese Strahlung ist außerhalb des Körpers messbar und ermöglicht dadurch eine Dosis- und Verlaufskontrolle.

Die Wirkung der Radiojodtherapie erstreckt sich über mehrere Wochen, mit dem endgültigen Behandlungserfolg ist in der Regel innerhalb von drei Monaten nach der Therapie zu rechnen.

Zur Vorbereitung der stationär durchgeführten Behandlung wird nach Überprüfung relevanter Blutwerte sowie einer Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse das Aufnahmeverhalten für Jod mittels einer Testkapsel bestimmt (Radiojodtest), um danach die für den Patienten individuell erforderliche Menge an Radiojodid festlegen zu können.

Über die Besonderheiten der Radiojodtherapie und das Verhalten während und nach dem Aufenthalt auf unserer Therapiestation werden die Patienten in Vorgesprächen ausführlich aufgeklärt.

Station

Blick aus Patientenzimmer

Aus Gründen des Strahlenschutzes können Sie als Patient während Ihres stationären Aufenthalts bei uns leider keinen Besuch empfangen oder die Station verlassen. Die Dauer Ihres Aufenthaltes lässt sich am Anfang nicht immer genau vorhersagen – sie richtet sich nach der individuellen Erkrankung und der Größe Ihrer Schilddrüse. Die Aufenthaltsdauer beträgt mindestens 48 Stunden (gesetzliche Bestimmungen), durchschnittlich etwa drei Tage, selten bis zu einer Woche. Unsere sechs Einzel- sowie das Doppelzimmer verfügen über große, weit zu öffnende Fenster mit neu eingebrachten Insektenschutzgittern.

Innenhof

Die Zimmer sind mit eigenen Toiletten, zum Teil auch mit eigener Nasszelle ausgestattet.
Alle Patientenzimmer bieten eigene  Radio- /Fernsehgeräte mit kostenlosem Empfang sowie einen eigenen Telefonanschluss.  Es stehen ein zentraler, kostenfreier Internetzugang und in einigen Zimmern Internetnutzung über WLAN zur Verfügung.

Aufenthaltsraum

Darüber hinaus haben unsere Patienten die Möglichkeit, den freundlich gestalteten Aufenthaltsbereich mit Sitzecke und großem Flachbild-TV sowie den teilweise überdachten Außenbereich im Innenhof zu nutzen.

Ihr Aufenthalt

Betreuung
Alle Mitarbeiter der Nuklearmedizinischen Klinik legen besonderen Wert auf Ihre persönliche Betreuung, und dass Ihr Aufenthalt bei uns so angenehm wie möglich wird.

Therapiekontrolle
Das Verhalten Ihrer Schilddrüse unter der Therapie wird durch regelmäßige Messungen der Strahlung erfasst. Aus den Messwerten wird schließlich die von der Schilddrüse erhaltene Dosis berechnet, außerdem sehen wir daran, wann wir Sie entlassen können.

Beschäftigung
Um Ihre Zeit kurzweiliger zu gestalten, verfügen wir über aktuelle Tageszeitungen, einige Bücher, Zeitschriften und Gesellschaftsspiele. Da die Beschäftigungsmöglichkeiten insgesamt aber eingeschränkt sind, bitten wir Sie, sich mit ausreichend Lesestoff sowie anderem Beschäftigungsmaterial, wie z.B.  Rätsel, Handarbeiten, Puzzles, Laptop, DVD-Spieler,  Fotoalben einzudecken.

Einkaufsservice
Täglich nach dem Frühstück bieten Ihnen unsere Mitarbeiterinnen an, für Sie Einkäufe am Kiosk zu tätigen, um Sie z.B. mit Zeitschriften zu versorgen.

Speisen- und Getränkeangebot
Aus unserem Speiseangebot können Sie täglich nach Ihren Wünschen auswählen. Unverträglichkeiten gegenüber bestimmten Nahrungsmitteln oder Diätwünsche können berücksichtigt werden. Getränke wie Mineralwasser, Tee oder Kaffee erhalten Sie jederzeit unentgeltlich vom Pflegepersonal.

Persönliche Sachen
Während des Aufenthalts können Sie Ihre normale Kleidung tragen – wählen Sie bitte bequeme Kleidungsstücke aus. Die Kleidung sowie sämtliche persönliche Gegenstände können Sie üblicherweise sofort wieder mit nach Hause nehmen – es wird nichts „verstrahlt“.

Sollten Sie etwas vergessen haben, können Sie sich die fehlenden Sachen von Ihren Angehörigen bringen lassen. Diese werden dann vom Pflegepersonal entgegengenommen.