Leistungsspektrum

Die Frauenklinik am St.-Marien-Hospital Lünen ist vom Landesbedarfsplan als Abteilung der Schwerpunktversorgung eingestuft.

Zum Leistungsspektrum der Abteilung gehören:

  • Zentrum für Brusterkrankungen einschließlich plastischer Operationen der weiblichen Brust
  • Versorgung onkologischer Patientinnen einschließlich ambulanter Chemotherapie bei Gebärmutter- und Eierstockskrebs
  • Schwerpunkt für minimalinvasive Eingriffe, einschließlich Gebärmutterentfernung mittels Bauchspiegelung
  • Behandlung urogynäkologischer Erkrankungen (Blasenschwäche), eingeschlossen computergesteuerte Blasendruckmessung und spezialisierte OP-Verfahren (z.B. spannungsfreie Schlingen)
  • Organerhaltende Operationstechniken werden bevorzugt: Ausschälen von gutartigen Tumoren an der Gebärmutter und den Eierstöcken, Spiegelungen der Gebärmutter mit Abtragung von krankhaften Veränderungen, kompletter Abtragung der Schleimhaut

Ambulante Behandlungsmöglichkeiten

Die Frauenklinik des St.-Marien-Hospitals Lünen ist sehr daran interessiert ein möglichst breites ambulantes Behandlungsspektrum anzubieten. Aufgrund verbesserter Operationstechniken können heute kürzere Heilungsverläufe erzielt werden und damit die Frauen schneller in den Alltag zurückgeführt werden.

Zum ambulanten Operationsspektrum zählt:

  • Ausschabung der Gebärmutter bei Blutungen oder Fehlgeburt
  • Bauchspiegelung bei unklaren Schmerzzuständen im Unterleib, Verdacht auf Verwachsungen, Eierstockszysten, Endometriose, Eileiterschwangerschaften
  • Operation am äußeren Genital, insbesondere bei kleineren Entzündungsherden
  • Operation am Muttermund bei unklaren Abstrichbefunden und Verdacht auf Krebsvorstufen
  • Probeentnahmen aus der Brust, diese erfolgen aber nur, wenn die Vordiagnose keinen Verdacht auf Bösartigkeit aufweist

Abläufe bei ambulanten Operationen

Aufgrund eines neu eingerichteten Ambulanz-OPs sind die Abläufe in der Frauenklinik optimiert. Die Vorstellung der Patientin erfolgt in der Ambulanz der Frauenklinik mit Untersuchung durch einen der beiden Chefärzte. Bei der Untersuchung werden die Indikation und auch das operative Vorgehen festgelegt. Am gleichen Tag erfolgen die Vorstellung in der Anästhesie-Ambulanz und die Terminvergabe. Am Morgen der OP kommt die Patientin 30 Minuten vorher ins ambulante OP-Zentrum. Dort wird sie entsprechend den Standards vorbereitet. Nach dem operativen Eingriff erfolgt die Überwachung im Aufwachraum der Ambulanzklinik. Anschließende Weiterbetreuung auf der extra eingerichteten Kurzliegerstation im Haus.

Bei Entlassung der Patientin wird eine Abschlussuntersuchung durch einen Facharzt der Frauenklinik durchgeführt.

Geburtshilfliche Serviceangebote

  • Familienfreundliche Geburtshilfe mit dem Angebot der schmerzfreien Geburt, sowie Unterwassergeburt
  • Nachbetreuung durch die Hebammen im Wochenbett
  • Die eigene Hebamme kann zur Geburt mitgebracht werden
  • Familienzimmer mit Übernachtungsmöglichkeit des Vaters und Geschwisterkinder
  • Tägliche Visite durch Kinderarzt der angeschlossenen Kinderklinik
  • Erweitertes Säuglingsscreening einschließlich Hüftultraschall durch Pädiater und
  • Hörscreening zur Erkennung von frühkindlichen Hörschäden

Kooperationen im Hause mit

  • Schmerzklinik: postoperatives Schmerzkonsil durch Facharzt
  • Psychologie: speziell ausgebildete Psychoonkologin
  • Strahlentherapie: notwendige Therapien können im Hause durchgeführt werden
  • Elternschule: mit breitem Angebot für werdende und junge Eltern
  • Gesundheitszentrum Aktivum!
  • Geriatrie: zur optimaleren Betreuung älterer Patientinnen und ihrer besonderen Bedürfnisse

Die Klinik hält für ambulante Patientinnen folgende Angebote vor:

  • spezielle Sprechstunde für plastische Operationen
  • spezielle Sprechstunde für Brustkrebspatientinnen
  • spezielle Sprechstunde für Patientinnen mit Harnschwäche und Senkungsbeschwerden
  • Sprechstunde für Risikoschwangerschaften
  • Spezielle Sprechstunde zur Mitbehandlung von Patientinnen mit speziellen Fragen zur Diagnostik und Therapie weiblicher Erkrankungen
  • Sterilitätssprechstunde
  • Die Frauenklinik arbeitet eng mit Selbsthilfeorganisationen der Region zusammen:

  • Mamazone (Leiterin Frau Heide Preuß)
  • Onkologischer Gesprächskreis der Klinik / Leitung Frau Angelika Bierkemper
  • Selbsthilfegruppe nach Krebs - Sektion Lünen
  • Ein Hauch von Leben: Beratung bei Früh- und Fehlgeburten
    Für spezielle sozialmedizinische Fragen steht der Sozialmedizinische Dienst der Klinik zur Verfügung

Die Frauenklinik arbeitet zum Wohle ihrer Patientinnen mit den folgenden aufgeführten Instituten und Einrichtungen zusammen:

  • Bei allen Formen der Schmerzdiagnostik und Therapie: Schmerztherapeutisches Zentrum am St.-Marien-Hospital, ltd. Arzt Dr. Lux
  • Zur Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln: Sanitätshaus Kraft in Lünen
  • Zur Frührehabilitation: Abteilung für physikalische Medizin
  • Gesundheitszentrum Aktivum!: Sportmedizinische Unterstützung

Vorträge und Weiterbildung in:

  • Haus der Familie Lünen, Selm, Lüdinghausen
  • Volkshochschule Lünen
  • Frauengruppen der Gemeinden und sozialer Einrichtung

Die Abteilung nimmt am Disease Management Programm für Mamma-Carcinome teil. Daraus resultiert ein ständiger Datenaustausch mit den niedergelassenen einweisenden Ärzten.

In Zusammenarbeit mit dem Westdeutschen Brustzentrum erfolgt ein externes Benchmarking bei der Behandlung des Brustkrebs.

Die Frauenklinik ist als Brustzentrum anerkannt und zertifiziert.

Schmerzklinik: postoperatives Schmerzkonsil durch Facharzt