Die Geburt

Es geht los: Regelmäßige Wehen alle fünf bis zehn Minuten oder ein Blasensprung sind ein sicheres Zeichen dafür, dass es an der Zeit wäre ins Krankenhaus zu fahren.

Im Kreißsaal
Die vier Kreißsäle befinden sich in der dritten Etage des St.-Marien-Hospitals Lünen. Die modern ausgestattete Abteilung mit Kreißbetten, Gebärwanne, Gebärhockern, Hängeseilen und Pezzibällen ermöglicht den
Frauen individuelle Entbindungspositionen.

Alternative Schmerzlinderung
Unsere erfahrenen Hebammen unterstützen die Frauen auf Wunsch mit alternativen Methoden, um die Geburt zu erleichtern. Darunter sind etwa Homöopathie, Akupunktur, Aromatherapie oder ein Entspannungsbad.




Schmerzlinderung mit „Lachgas”

Mit dem Einsatz von Livopan, auch bekannt als Lachgas, können die Experten der Geburtshilfe werdenden Müttern helfen und die Wehenschmerzen unter der Geburt deutlich reduzieren. Das Gasgemisch besteht zu 50 Prozent aus Distickstoffmonoxid und zu 50 Prozent aus Sauerstoff.

Peridural-Anästhesie
Je nach Wünschen und Bedürfnissen stehen den Gebärenden auch medikamentöse Schmerzmittel bis hin zur Peridural-Anasthäsie (PDA) zur
Verfügung. Die PDA, also die rückenmarksnahe Betäubung, wird von erfahrenen Anästhesisten durchgeführt, die ebenfalls rund um die Uhr im Haus sind.

Kaiserschnitt
Es gibt einige Gründe, die einen Kaiserschnitt notwendig machen, etwa wenn das Kind zu groß für das mütterliche Becken ist oder es die Geburtswehen nicht gut verträgt. Jeder Kaiserschnitt wird vorher mit der Mutter besprochen. Das Operationsteam ist rund um die Uhr in Bereitschaft. Unsere Ärzte arbeiten nach der Misgav-Ladach-Methode, dem sanften Kaiserschnitt, der den Müttern einen schnelleren Erholungseffekt ermöglicht.

Bonding
Wir legen großen Wert darauf, dass unmittelbar nach der Geburt Ihres Kindes der wichtige erste Körperkontakt zwischen Mutter und Kind hergestellt wird (Bonding). Ziel ist es, dass die junge Familie ohne Unterbrechung zusammenbleiben kann.

Etwa zwei Stunden verweilen Mutter, Vater und Kind im Kreißsaal. Hier ist genügend Zeit und Ruhe für Erholung, Kuscheln und das erste Anlegen des Kindes an die Brust. Die Zeit nach der Geburt gehört nur Ihnen und Ihrem Kind.

An unserer Still-Hotline erhalten Sie rund um die Uhr kompetente Beratung zum Thema Stillen und bei Stillproblemen.

Nabelschnurblutspende
Das lebensrettende Nabelschnurblut wird nach der Geburt schmerzfrei entnommen und der Stammzellbank der Universitätsklinik Düsseldorf
zur Verfügung gestellt.