Ausstattung

Die Klinik für Diagnostische und Interventionelle Radiologie verfügt über zwei konventionelle Röntgenuntersuchungsräume mit Bucky-Arbeitsplätzen, Thorax-Wandstativen und einem Orthopantomographen. Sämtliche Untersuchungen erfolgen in dosissparender digitaler Speicherfolien-Aufnahmetechnik. Die Bildeinspeisung in ein digitales Bildarchiv (PACS) ermöglicht zuweisenden Ärzten einen sofortigen Zugriff auf die Untersuchungsergebnisse und hilft Zeitverzögerungen in der Behandlung zu vermeiden.

Für Durchleuchtungsuntersuchungen stehen zwei Multifunktionsgeräte mit voller DSA-Option zur Verfügung, eines davon in kooperativer Nutzung mit der Medizinischen Klinik II, Gastroenterologie (Chefarzt Dr. med. B. Lenfers). Hier erfolgen sämtliche Untersuchungen des Magen-Darm-Traktes, Gefäßdarstellungen inklusive CO2-Angiographien und ein umfangreiches Spektrum an interventionellen Eingriffen.

Ein neu installiertes modernes Mammographiegerät [Abb. Giotto] bietet ideale Voraussetzungen für eine Mammadiagnostik gemäß den aktuellen internationalen Standards. Das Gerät erlaubt zudem eine zielgenaue Abklärung unklarer bzw. verdächtiger Bildbefunde, z. B. feinster Mikroverkalkungen, durch eine bildgesteuerte Gewebeprobenentnahme in örtlicher Betäubung (Stereotaktische Vakuumbiopsie). Hierdurch werden Patientinnen in vielen Fällen operative Eingriffe erspart. Mehrere med.-techn. Radiologieassistentinnen /-assistenten der Klinik sind in speziellen Schulungskursen zu Fachkräften für Mammadiagnostik ausgebildet.

Ebenfalls neu eingerichtet und mit umfangreichen Extras ausgestattet ist unser MRT (Magnetresonanztomograph) mit einer Leistung von 1,5 Tesla. Dadurch sind wir in der Lage, alle Untersuchungsmethoden, einschließlich Cardio-MRT und Funktionsstudien durchzuführen.

Für die computertomographische Diagnostik kommt ein CT modernster Bauart [Abb. CT] mit direkt angeschlossener Bildverarbeitungskonsole zum Einsatz. Dosissparende und den Patienten wenig belastende Untersuchungstechniken sind uns ein besonderes Anliegen.  

Ausstattung im Untersuchungsraum: deckenmontierter CT-Injektomat. In-Raum-Monitor zur unmittelbaren Bildkontrolle bei CT-gesteuerten Interventionen. EKG-Monitor für Kardio-CT. Für komplexe Bildnachverarbeitungen steht eine separate Workstation mit umfangreicher Software-Ausstattung zur Verfügung.

Die zeitnahe Befundung aller Untersuchungen erfolgt über digitale Spracherkennung, die digitale Bildarchivierung mit voller RIS / PACS-Integration. Während des Rufbereitschaftsdienstes besteht unbeschränkter Zugriff auf alle Bilddaten über gesicherte UMTS-Verbindungen.